Handel mit binären Optionen

Was sind binäre Optionen?

Binäre Optionen gehören zu der Klasse der Derivate und hier wiederum zu den sogenannten exotischen Optionen. Der Anleger setzt auf ein vorher festgelegtes Ereignis, dass dieses in der Zukunft eintreten wird. Ist dies der Fall, so erhält er einen bestimmten Gewinn. Tritt das Ereignis nicht ein, verliert er seinen kompletten Einsatz.
Es wird zwischen unterschiedlichen Arten von binären Optionen differenziert:
Klassischer Trade: Ich spekuliere darauf, dass zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft ein Ereignis eintritt, zum Beispiel, dass der Aktienkurs von Facebook zu Handelsschluss um mindestens zwei Prozent gestiegen ist.
One Touch Trade: Hierbei hofft man nicht auf ein bestimmtes Endergebnis zu einem festgelegten Zeitpunkt, sondern darauf, dass innerhalb eines vereinbarten Zeitraums ein Ereignis stattfinden wird, etwa: Der Rohölpreis wird innnerhalb der nächsten fünf Minuten wenigstens einmal um 0,50 Cent gestiegen sein.
Double Touch Trade: Es weist dasselbe Prinzip auf wie beim One Touch Trade, mit dem Unterschied, auf zwei Ereignisse zu spekulieren, die innerhalb des Zeitraums mindestens einmal tatsächlich geschehen.
Binäre Optionen werden in der Regel nicht über die Börse gehandelt, sondern direkt über Brokern, also etwa Banken.

Was gilt es beim Handel mit binären Optionen zu beachten?

– Binäre Optionen sollten nicht primär als ein langfristiges Anlageprodukt betrachtet werden im Gegensatz zu Aktienfonds oder Staatsanleihen.
– Zahlen Sie nur Geld ein, welches Sie auch bereit sind, zu verlieren.
– Ein ausreichendes Börsen- und Tradingwissen ist in jedem Fall notwendig, um nicht sogleich zu Beginn große Verluste beklagen zu müssen.
– Striktes Money Management, mit anderen Worten: Wann setze ich wie viel Geld für welche Option ein?
– Eine durchdachte Strategie ist unentbehrlich. Wahlloses Kaufen von binären Optionen führt zu nichts.

– Den richtigen Broker finden.

Vorteile von binären Optionen

Binäre Optionen sind einfach verständliche Finanzprodukte. Es sind keinerlei Fachbegriffe nötig, um solche Trades zu verstehen. Entweder der Anleger liegt mit seiner Prognose richtig und gewinnt oder falsch und verliert seinen Einsatz.


Zweitens ist sowohl der potentielle Gewinn wie auch Verlust im Voraus bekannt. Somit kann man diesbezüglich gut kalkulieren.
Des Weiteren ist der Anlagezeitraum begrenzt. Zu einem bestimmten Zeitpunkt in der nahen Zukunft ist klar, ob die Investition erfolgreich war oder nicht.
Darüber hinaus sind in kurzer Zeit hohe Gewinne möglich.

Problematiken

Bei einer falschen Einschätzung ist das komplett angelegte Geld verloren, somit kann der Totalverlust drohen.
Selbst wenn der vermutete Fall eingetreten ist, so kann es sein, dass mit alternativen Finanzprodukten man noch einen höheren Gewinn hätte herausschlagen können, etwa wenn der Aktienkurs noch weiter gestiegen ist als prognostiziert.
Rein statistisch betrachtet liegt die Wahrscheinlichkeit bei 50:50, dass das erhoffte Ergebnis eintritt. Da aber Broker nicht selten dem Anleger einen niedrigeren Gewinn versprechen als der Einsatz beträgt, liegt ein höheres Verlustrisiko vor, zumal die fälligen Gebühren nicht vergessen werden sollten.

Fazit

Wer sich einmal an binären Optionen versuchen möchte, dem sei bewusst, dass er sich einem nicht zu unterschätzenden Risiko aussetzt. Mit sorgfältig für binäre Optionen ausgearbeiteten Strategien lassen sich aber ansehnliche Gewinne einstreichen, wie zumindest immer wieder Anleger behaupten.

Das könnte Dich auch interessieren...