Das perfekte Bewerbungsfoto

gute bewerbungsfotos

Chancen steigern auch ohne Vorkenntnisse

Es ist keine Kunst und keine Wissenschaft, das perfekte Bewerbungsfoto zu erstellen, wenn man sich an einfach und leicht umsetzbare Tipps hält, siehe dazu auch unter folgendem Link: –>>: Fotograf Hamburg

Auf dem Bewerbungsfoto ein wenig zu Lächeln und dabei die Augen leicht zu schließen bewirkt einen neugierigen, interessanten aber unaufdringlichen Blick. Einen perspektivisch besseren Eindruck erreicht man, wenn man nicht direkt in die Kamera schaut sondern seinen Kopf leicht dreht.

Ordentliches Auftreten

Ein gepflegtes und ordentliches Auftreten ist selbstverständlich, aber auch hier können sich Fehler einschleichen. Da man auf dem Bewerbungsfoto nicht nur den Kopf sieht sondern auch Teile der Kleidung, sollte man darauf achten, dass sie falten- und knitterfrei ist. Auch ist darauf acht zu geben, das keine Flecken oder Fussel vorhanden sind. Für die Herren gilt ein ordentlicher Kravattenknoten und für die Damen keine Make-up-Kontraste.

Ein Teil des Unternehmens

Es erreicht einen besseren Eindruck, wenn man auf dem Bewerbungsfoto bereits so wirkt, als sei man bereits ein Mitarbeiter des Unternehmens. Dieser kleine aber wirkungsvolle Tipp bewirkt, dass sich ihr zukünftiger Arbeitsgeber ein deutlich besseres Bild von einem machen kann, wenn man sich bereits als Teil des Unternehmens präsentiert.

Beispiele: http://karrierebibel.de/bewerbungsfoto/

Allgemeine Regeln für ein Bewerbungsfoto

Für eine gute Qualität auf dem Bewerbungsfoto ist es stets ratsam zu einem professionellen Fotografen, zu gehen, denn Fotos aus dem Automaten wirken billig und erzeugen einen qualitativ schlechteren Eindruck. Die Größen variieren zwischen 6 mal 4 und 9 mal 6 Zentimeter, aber auf jeden fall ist es empfehlenswert eine von den beiden Größen zu benutzen. Ob man ein Schwarzweiß oder ein farbiges Bewerbungsfoto benutzt ist letztendlich jedem selbst überlassen. Das Bewerbungsfoto gehört immer auf die erste oder dritte Seite in die erste Zeile.

Hintergrund

Die Wahl des Hintergrunds sollte nicht leichtfertig entschieden werden, denn dadurch kann die Person im Vordergrund schnell in ein falsches Licht rücken. Ein schlichter, neutraler Hintergrund erzeugt einen allgemeinen positiven Eindruck.

Abschließend ist zu sagen, dass die Wahl eines Bewerbungsfoto´s nicht leichtfertig getroffen werden sollte und man sich für eine entsprechende Qualität Zeit nimmt, denn mit seiner Zukunft sollte man nicht spielen.

Das könnte Dich auch interessieren...